Burg prüft „Schule für alle“ – Ausschuss berät über Fortführung der „Inklusiven Grundschule“

„Eine Schule für alle“ ist das Leitmotiv, nach dem an der Grund- und Oberschule Burg sehr erfolgreich gearbeitet wird. Nach dem Ende der dreijährigen Pilotphase steht jetzt der Amtsausschuss vor der Entscheidung: Soll das Projekt fortgeführt werden?

Schulleiterin Annett Kaufmann wird nicht müde, für Inklusion zu werben. Ihre Schule ist neben der Grundschule Briesen eine von 84 Bildungsstätten in Brandenburg, die seit dem Schuljahr 2012/13 an einem entsprechenden Pilotprojekt teilnehmen. Hier wird „Eine Schule für alle“ erfolgreich praktiziert. Dabei ist jedes Kind willkommen, ob es hochbeggabt ist oder nicht so schnell lernt.


Quelle: LR Cottbus, 06.03.2015

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind noch offen.