Cottbus setzt auf Behindertensport

In Cottbus ist mit dem Umbau eines ehemaligen Sportstudios zu einem paralympischen Zentrum begonnen worden. Bund, Land und Stadt investieren rund 1,7 Millionen Euro, um die Bedingungen für die Behindertensportler zu verbessern.

Einige der in Cottbus trainierenden Athleten sorgen derzeit bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha für gute Ergebnisse. So konnte Frances Herrmann (BPRSV) nach einer langen Saison und einer schwierigen Vorbereitung beim Kugelstoßen in der Klasse F34 einen guten fünften Platz belegen. Mit 6,82m blieb sie dabei nur einen Zentimeter unter ihrer Jahresbestleistung. Martina Willing (BPRSV) holte sich am Dienstag mit dem Diskus in der Klasse F57/56 einen achten Platz. Beide Sportlerinnen werden noch im Speerwerfen an den Start gehen.


Quelle: lr-online.de