DB-barrierefrei-App im Zeitplan

Handy mit der geöffneten DB App

DB Navigator
© Pressefoto: Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn arbeitet seit einiger Zeit an einer App „DB Barrierefrei“, die den Reisenden als digitaler Begleiter alle relevanten Informationen entlang ihrer Reisekette in für sie hilfreicher Form zur Verfügung stellen soll. Diese App orientiert sich vorrangig an den Bedürfnissen von körperlich eingeschränkten Reisenden und Passagieren mit Sinneseinschränkungen, wurde jedoch nach den Grundsätzen des Prinzips „Design für Alle“ konzipiert und soll so auch allen anderen Reisenden mehr Komfort bringen.

Die Entwicklung dieser App liegt im Zeitplan und im 4. Quartal 2016 soll nun mit dem Test des Prototyps der App begonnen werden. Bis zum Herbst 2017 sollen dabei die Anzeigen und Durchsagen in Bahnhöfen und Zügen zusammengeführt werden. Die Reisenden erhalten dann mit dieser Funktion diese wichtigen Informationen als Text- und Sprachnachricht direkt auf ihr Smartphone. Ein zweiter Punkt wird in dieser Entwicklungsphase die Information zur Funktionsfähigkeit von Aufzügen sein. Wer diese Nachricht über die jeweils benötigten Aufzüge abonniert, erhält im Falle von aktuellen Störungen eine Benachrichtigung und kann so einfacher alternative Strecken planen. Ein drittes Element ist der „Service Assistent“, über den Reisende Auskunft und Unterstützung vom Zugpersonal erhalten. Die entsprechende Frage oder Bitte kann per Sprachsteuerung direkt an das Personal gerichtet werden.

Vorerst wird es jedoch noch eine Weile dauern, bis diese Möglichkeit allen mobilitätseingeschränkten Reisenden offen steht. Im 4. Quartal 2016 ist vorgesehen, dass rund 1.000 ausgewählte Probanden mit Mobilitätseinschränkungen den Prototyp der App „DB Barrierefrei“ in der Praxis testen. Gemeinsam mit ihnen soll die App dann weiter optimiert werden. Insgesamt ist jedoch abzusehen, dass damit  in absehbarer Zeit ein weiterer Beitrag zu Barrierefreiheit entlang der Servicekette der Bahn Realität werden wird. Wer sich bereits jetzt gründlicher darüber informieren möchte, findet unter DB Barrierefrei weitere Informationen dazu.


Quelle: kobinet-nachrichten