Junge Pflege der Malteser öffnet im September

16 Plätze in Schmellwitz für Hilfsbedürftige ab 18 Jahren / Anmeldungen aus Cottbus und Spree-Neiße

Foto vom Anbau der Einrichtung


Die Fassade für den Anbau in Schmellwitz leuchtet gelb.
Foto: Malteserstift

Das Malteserstift Mutter Teresa eröffnet am 1. September sein neues Angebot „Junge Pflege“ in Schmellwitz. Damit wächst die Einrichtung an der Brahmsstraße um 16 Einzelzimmer für junge Pflegebedürftige ab 18 Jahren. Darüber informiert die Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH.

Der Grundstein für den Anbau wurde im Herbst 2015 gelegt. Die Fassade des einstöckigen Gebäudes leuchtet bereits gelb. In den nächsten Tagen wird die umlaufende Terrasse gebaut.

Stiftsleiterin Christin Kratzer berichtet über die Anfänge: „Der Impuls für die ,Junge Pflege‘ kam von der Stadt vor zwei Jahren. Sie machte öffentliche Träger in einem Schreiben auf das Problem aufmerksam, dass immer mehr junge Pflegebedürftige entweder zu Hause oder in Einrichtungen der Altenhilfe betreut werden.“ Besonders Letzteres sei nicht ideal. Der Grundgedanke ist deshalb, auf dem Alter entsprechende Wünsche einzugehen. Dazu gehört etwa der drahtlose Internetzugang für alle Einzelzimmer, damit die jungen Erwachsenen zum Beispiel Smartphones und Videospiele nutzen können.

Bereits kurz nach Bekanntwerden der Pläne für die „Junge Pflege“ füllte sich die Warteliste für potenzielle Bewohner, berichten die Malteser. Einige hat die Stiftsleiterin schon besucht, um zu erfahren, ob das Angebot den Bedürfnissen der Bewohner gerecht werden kann.

„Wir wollen versuchen, eine Gemeinschaft junger Pflegebedürftiger aufzubauen“, erklärt sie. „Sie wollen ihnen ein möglichst normales Leben mit sozialen Kontakten, regelmäßigen Beschäftigungen und größtmöglicher Selbstständigkeit bieten.“ Dafür sei es günstig, wenn die Bewohner ähnliche Einschränkungen und ähnliche Ansprüche an ihre soziale Umwelt haben.

Bei den Anmeldungen zeige sich, dass sich zwei Gruppen von Betroffenen für das Angebot interessieren. Das seien zum einen Menschen mit frühkindlichen Hirnschäden und zum anderen Menschen, die einen Schlaganfall oder Unfall erlitten haben. Das Angebot des Malteserstifts richtet sich an Menschen zwischen 18 und 45 Jahren.

Nach Angaben der Malteser ist die „Junge Pflege“ bislang in der Region einmalig. Lediglich in Lauchhammer gebe es eine vergleichbare Einrichtung, die sich jedoch ausschließlich an Menschen mit geistigen Behinderungen richte. Noch seien nicht alle Plätze in Cottbus belegt.

Das Malteserstift Mutter Teresa bietet vollstationäre Pflege in 60 Zimmern, fünf Kurzzeitpflegeplätze und 28 Wohnungen mit Service.


Quelle: lr-online