Stadt fördert Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung

Protesttag zur Gleichstellung im Reitstall Sielow

Kinder auf einem Therapiepferd


Ponyreiten auf dem Sielower Reiterhof: für Kinder mit und ohne Handicap ein unbeschwertes Vergnügen.
Foto: hil

Den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung begeht die Stadt traditionell an einem öffentlichen Ort.

„Da der Tag in diesem Jahr unter dem Motto ,Begegnungen‘ steht, hat sich der Reitstall Sielow angeboten“, erklärt die zuständige Rathaus-Beauftragte Irena Wawrzyniak. In Sielow wird seit vielen Jahrzehnten therapeutisches Reiten angeboten, in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Deutsch-Polnische Begegnungen in Przylep/Zielona Gora.

Henry Crescini, Referent des Oberbürgermeisters Holger Kelch: „Die gemeinsamen Erlebnisse auf dem Rücken der Pferde, der Umgang mit den Tieren, bietet neben dem therapeutischen Erfolgen auch sehr viel Lebensfreude.“ Von dieser Lebensfreude war auch gestern in Sielow viel zu spüren: Die Band SGB) der Lebenshilfe spielte ihre besten Hits, Kinder der Bauhausschule und des Sielower Horts genossen das Ponyreiten, Vertreter von Fördereinrichtungen informierten sich über die Entwicklungen in der Hippotherapie, die bei Krankheiten wie ADHS, Autismus, Multipler Sklerose oder nach Krebs hilfreich ist.


 

Quelle: lr-online