weitere Stolperfallen in Cottbus sollen verschwinden

weitere Stolperfallen in Cottbus sollen verschwinden

Stolperfallen auf Gehwegen sollen in vielen Teilen Sandows bald der Vergangenheit angehören.

Als erster wird der Weg auf der Ostseite der Herrmann-Hammerschmidt-Straße zwischen Haus-Nr. 25 und Kahrener Straße saniert. Es folgt der grundhafte Ausbau dieser Wege:

Gehweg Südseite Kahrener Straße zwischen Willy-Brandt-Straße und Muskauer Straße

Gehweg Ostseite H.-Hammerschmidt-Straße zwischen Haus-Nr. 7 und Kahrener Straße

Gehweg Ostseite Wilhelm-Riedel-Straße zwischen Elisabeth-Wolf-Straße und Sandower Hauptstraße

Gehweg Nordseite Thomas-Müntzer-Straße zwischen Durchgang Willy-Brandt-Straße 15 und Haus-Nr. 7

Finanziert werden die Vorhaben aus dem Bund-/Länder-Programm „Soziale Stadt Sandow“ mit einer Investitionssumme in Höhe von 370.000 Euro. Die Stadt Cottbus/Chóśebuz trägt davon ca. ein Drittel aus Eigenmitteln.

Mehr dazu: https://www.cottbus.de/CMS:9197Fotos: Stadt Cottbus/Chóśebuz